Bewusst Leben

6 Jahre YouTube mit weniger als 100 Abonnenten

Puh, und das letzte Video hätte ich fast verworfen!? Es wurde inzwischen 471mal aufgerufen – was ungefähr das zehnfache des Durchschnitts auf meinem Kanal bisher ist. Das ist eine schöne Bestätigung dafür, dass es sich lohnt, dran zu bleiben, nicht Perfektion anzustreben, sondern möglichst viel Übung, um mit jedem Schritt über einen Zaitraum immer besser zu werden.

Dennoch gehört diese Frage zum Weg des seelenvollen Content Creators dazu:

Was wenn’s nicht so läuft, wie wir uns das vorher vorgestellt haben?

Es gibt andere Gründe, einen YouTube Kanal zu starten (und zu behalten 😉 ) als „ganz schnell“ die ersten 100 Abonnenten zu bekommen, oder die ersten 500 Abonnenten oder 1000 Abonnenten um den YouTube Kanal monetarisieren zu können (auch wenn ich diese Möglichkeit nach wie vor sehr gut finde).

Im neuen Video teile ich eine Analyse meiner (Fehl-)Entscheidungen auf meinem YouTube-Creator-Weg, die dazu geführt haben, warum ich nach 6 Jahren noch immer nicht die ersten 100 Abonnenten habe (zum Zeitpunkt der Aufnahme hat mein Kanal 38 Abonnenten).

Dazu gehören:

1. Die falsche Motivation, bzw. die Nicht-Wertschätzung meiner wahren Motivation YouTube-Videos zu machen.
2. Ein Faktor, den ich habe bestimmen lassen, der in Wahrheit keine Rolle für Wachstum auf YouTube spielt (schon gar nicht am Anfang).
3. Überzogene Erwartungen an gewisse Fähigkeiten.
4. Ausgerechnet ein Aspekt meiner künstlerischen Seele stand mir im Weg.

Aus diesen Erfahrungen gebe ich Dir meine besten YouTube Anfänger Tipps mit, um den eigenen Weg als YouTube-Creator mit den Höhen und Tiefen des Anfangs zu meistern.

Mehr Videos zum Thema YouTuber werden und Content Creation aus der Seelenebene findest Du in der Playlist „Soulful Media“ auf meinen YouTube-Kanal.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.