Browse Tag For

muffins

Showing: 1 - 3 of 3 Articles
Backideen Rezepte Muffins Erdnuss-Cranberry-Cookies Chokladbollar Sarine Turhede Blog Header

Kaffeetafel mit Auswahl ohne Stress

Backideen Rezepte. Ein großes Argument für mich zum Geburtstagskaffee einzuladen ist, dass das ein guter Vorwand ist, mehr als einen Kuchen auf einmal zu backen. Es mag unlogisch klingen, aber ich habe kein Problem damit, mehrere Sachen zu backen, egal wie viele Gäste dann tatsächlich kommen. Aber für mich alleine würde ich nicht auf die Idee kommen, mehr als eine Sache zu backen. Wobei, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, ist das vielleicht gar keine so schlechte Idee …

Natürlich bin ich trotzdem nicht interessiert an Stress und würde jetzt nicht mehrere hochkomplizierte Sachen backen. Aber ich mag einfach, wenn es Auswahl gibt.

Davon konnte ich mich am vergangenen Wochenende auch nicht abhalten, obwohl ich am Vormittag in eine ziemliche Verzögerung geriet (aus irgendwelchen Gründen musste ich ausgerechnet an diesem Tag Waffeln zum Frühstück machen und dann kam noch ein längeres ungeplantes Gespräch mit meiner Schwester).

Backideen Rezepte Zeitmanagement Tipp: Im Zweifel lieber Kuchen auf dem Tisch als sauber unterm Tisch.

Ich mache in solchen Situationen dann folgendes, wenn ich merke, dass ein Festhalten an meinem ursprünglichen Plan zu Stress führen bzw. vielleicht sogar unmöglich würde: ich überlege mir, was das Wichtigste ist, was auf jeden Fall da sein sollte, wenn die Gäste kommen und was niemand außer mir vermissen würde, wenn es nicht da wäre. Dementsprechend entschied ich mich dann als erstes, dass es mir wichtiger ist, dass Kuchen auf dem Tisch steht, als dass die Wohnung geputzt ist. 🙂

Backideen Rezepte Geburtstagskuchen Auswahl vegan glutenfrei laktosefrei lecker

Und so gehe ich dann Schritt für Schritt vor und schaue, was angesichts der verbleibenden Zeit noch geht.

Irgendwann kam dann der Punkt, wo feststand, dass es Kuchen geben würde UND die Wohnung zwar nicht porentief rein aber doch sauber war. Ich dachte „OK, ist machbar – aber ich wenn ich noch eine Stunde hätte, wäre es so richtig entspannt“. Ich dachte in dem Moment nicht darüber nach, dass wir mit unseren Gedanken ja unsere Wirklichkeit stets mitformen – also hatte ich weiterhin ein ziemlich zügiges Tempo drauf und verzichtete beim Duschen auf Haarewaschen. Um Punkt 15 Uhr war ich fertig – aber noch niemand da.

Das Gefühl liebe ich – alles geschafft und nichts mehr zu tun außer auf die Gäste warten. Ich blätterte ein wenig in Katalogen, und saß einfach herum und tat nichts – ein sehr entspannendes Gefühl für mich. Dann irgendwann dämmerte mir, dass ich diesen Satz gedacht hatte „Eine Stunde mehr wäre super“ und wusste also, was los war.

Und dann fiel mir ein, dass ich zwar inwzischen Muffins und Kekse gebacken hatte, aber doch eigentlich noch Schokobällchen geplant hatte. Die konnte ich also auch noch machen.

Als die liebe Nala dann kam (nachdem sie endlich einen Parkplatz gefunden hatte), wurde es ein sehr schöner Nachmittag. Natürlich nicht (nur), weil mein Wunsch in Erfüllung gegangen war, alles backen zu können, was ich vorgehabt hatte, sondern vor allem wegen unserer Gespräche.

Falls Du Backideen Rezepte für deinen nächsten Kaffee-und-Kuchen-Anlass möchtest: hier kommen die drei, die ich gemacht habe. Zwei davon sind glutenfrei (die Muffins habe ich mit Dinkelmehl gemacht, aber auch das ließe sich ändern). Alle drei sind vegan und laktosefrei, bzw. bei den Muffins habe ich das Frischkäsetopping in zwei Varianten gemacht, wovon eine vegan/laktosefrei war. Ich verlinke jeweils zu den Originalrezepten und schreibe, inwiefern ich diese abgeändert habe.

Blaubeermuffins vegan glutenfrei laktosefrei Sarine Turhede Blog

Backideen Rezepte #1: Blaubeermuffins

Ich bin von diesem Rezept ausgegangen: Grandma’s Blaubeermuffins auf Chefkoch

Folgendes habe ich abgeändert

statt Butter habe ich Kokosfett benutzt,

statt Ei habe ich Chiasamen und Wasser benutzt (da habe ich eine ganz tolle Infografik auf Pinterest gefunden, die zeigt, was man in welchen Mengenverhätlnissen womit ersetzen kann – ich habe sie am Ende dieses Blogartikels eingefügt),

statt Milch Reismilch,

statt Orangenabrieb habe ich Zitronenabrieb genommen (finde ich immer so schön erfirschend).

Folgendes habe ich hinzugedichtet

Das Topping war im Rezept nicht vorgsehen, ich finde es mit irgendwie festlicher. Dafür habe ich eine Frischkäsecreme nach Geschmack zusammengerührt aus Frischkäse, Zitronensaft und Ahornsirup. Für die vegane Option habe ich eine vegane Frischkäsevariante (auf Sojabasis) genommen. Dann habe ich obendrauf noch ein wenig von der Blütenmischung „Alles Liebe“ von Sonnentor gestreuselt, pro Muffin drei Blaubeeren und die Elfen bzw. Blumen drauf gesteckt.

Erdnuss Cranberry Cookies glutenfrei vegan laktosefrei Sarine Turhede Blog

Backideen Rezepte #2: Erdnuss-Cranberry-Kekse

Die wollte ich schon lange machen. Sind von einer meiner Lieblingsbackinspirationen, Heather Baird (SprinkleBakes). Wenn Du Dir SprinkleBakes anschaust, dann verstehst Du schnell, warum ich die so liebe: alles so schön farbenfroh und lebendig. 🙂

Hier also das Originalrezept: Flourless Oatmeal Peanutbutter Cookies

Ich habe statt Schokoladenchips Cranberries verwendet und statt Ei Chiasamen und Wasser. Keine weiteren Abweichungen. 🙂

Backideen Rezepte Chokladbollar schwedische Schokoladenbällchen Hafer fika glutenfrei laktosefrei vegan Sarine Turhede Blog

Backideen Rezepte #3: Schwedische Schokoladenbällchen

Die liebe ich, weil sie wirklich sehr köstlich und dabei ganz einfach zu machen sind – auch noch ohne Backen.

Ich gehe von den Mengenverhältnissen immer von diesem simplen, schwedischen Rezept aus:

Chokladbollar

Es gibt natürlich auch Rezepte hierzu auf deutsch.

Folgendes habe ich abgeändert

Ich ernähre mich nicht vegan, ersetze aber trotzdem gerne die Butter durch Kokosfett. Außerdem nehme ich meist statt Zucker Birkenzucker.

Das waren sie also, meine drei Rezept-Tipps, die super geeignet sind, um einen Kuchentisch mit Auswahl aber ohne Stress zu zaubern.

Und du so?

Welches der drei Backideen Rezepte spricht Dich am meisten an? Schreib es mir gerne in die Kommentare. Und wie machst Du es Dir möglichst stressfrei beim Backen? Das würde mich auch interessieren. 🙂

Alles Liebe,

Sarine

Sarine Turhede Blog als E-Mail abonnieren 02
Praktisch: so braucht man nicht ständig selbst nachschauen, ob es etwas Neues gibt. Und es ist egal, wenn man mal eine Pause von Social-Media macht. 😉

Hilfreich: Das für Das Infografik Clean Baking

Hier noch die tolle Pinterest-Infografik, die es leicht macht, verschiedene Zutaten im richtigen Mengenverhältnis auszutauschen, um etwas vegan/laktosefrei/glutenfrei zu machen. Ich habe die Grafik mit dem Original-Pinterest-Pin verlinkt, wenn Du also drauf klickst, kommst Du dorthin und kannst schauen, was die Urheberin sonst noch so macht (dankbarerweise hat sie ja auch ihre Web-Adresse in der Grafik eingefügt, sort dürftest Du sie also auch finden).

Recipe | Hazelnut almond muffins

I deviate from recipes a lot. But this time I went so far (not all on purpose … unforeseen turn of events demanded improvisation!) that I think it’s fair to claim I made this one up. Kind of.

Some are meant to be scones, others are meant to be muffins. That’s just how it is, right?

It started out with wanting to try to make scones but substitute the flour for ground almonds and hazelnuts. Then I thought: why not add some cocoa, and make them chocolate scones? Then I thought: why not use the hemp milk that Peter made instead of regular milk? The first batch sort of melted into one cake on the baking sheet (I later cut them into cookies but it got kind of messy). So for the second batch I poured the batter into muffin forms. Hence, I call them muffins. Gluten-free but not really low-carb (the sugar, I suppose you can exchange it for a low-carb sweetener), and due to the hazelnuts obviously not for those allergic to nuts. Do almond only, I guess.

For 12 muffins you need

  • 2 3/4 cups (6,5 dl) ground almonds and hazelnuts (I went half and half)
  • 1/2 cup (ca. 1dl) sugar
  • 2 tsp baking poweder
  • 1/2 tsp salt
  • 3/4 cups (2 dl) firm butter, cut into small pieces
  • 1 cup hemp milk (just search „hemp milk recipe“ – you’ll get a variation of the same: this, this, or this, … Peter used dried dates as sweetener)
  • add raisins/fruit if desired (I didn’t, maybe next time – I imagine banana would taste great, and make the muffins even more juicy)
  • I also added some psyllium (don’t know how much, though, maybe about a tablespoon), which is used in a lot of gluten-free cake recipes to make whatever you’re baking more fluffy, and keep it from getting so dry and compact

Mix the dry ingredients, cut butter into crumbs, add, stir in milk, knead until the texture is smooth. I let the batter stand for a couple of minutes (I think that it gets a little more „doughy“, less „liquid“ – I suck at speaking bake – my apologies!). Use spoons to fill the batter into muffin shapes, bake at 400°F/200°C for about 30 minutes.

***

Oh yeah: did I mention that they tasted really great? Well, they do.

Recipe – Banana blueberry hazelnut muffins

This one is for Dina. It’s a recipe based on „Nötiga bananmuffins“ („Nutty banana muffins“) out of Yogamat (which would translate to „Yoga food“) by Anna Gidgård and Cecilia Davidsson. The book’s design is very appealing and makes you want to try out every single one of the recipes: lots of pictures that fill entire pages, and the photography is beautiful. Not that much background information, though. I always like knowing what certain recipes/ingredients are good for, but hey – there’s other books for that.

As most of the times, I didn’t exactly stick to the recipe. The blueberries were not in it but I happened to have them, and I like the combination of banana and blueberry. Oh yeah, did I mention this is gluten-free/low-carb? Well, it is. So here it comes:

For 15 muffins you need:

  • 3 dl (ca. 1 1/4 cup) almonds
  • 3 dl (ca. 1 1/4 cup)  hazelnuts
  • 1 dl (ca. 1/2 cup) coconut oil (or butter)
  • 2 bananas
  • 1/4 ts ground pepper
  • 3 ts cinnamon
  • 3 ts cardamom
  • blueberries (I don’t know how much I used, go with your gut)
  • a pinch of salt

Preheat oven to 175° C / 350° F. Use a blender to process the almonds and the hazelnuts into flour. Add the coconut oil, the bananas and the rest of the ingredients to the flour. Mix well. Use two spoons to place the batter into small muffin forms. Bake for about 35 minutes. Done!

very blueberry